Alle Beiträge von Sebastian Kind

Der große Tag bei den United Volleys

Für den 3.1. organisierte Trainer Andreas Klein für die weibliche U16 mitten in den Ferien einen erlebnisreichen Tag! Nachdem sie morgens noch in der Beachvolleyballhalle in Wallau selbst auf dem Feld standen, hatten sie am Abend die große Ehre bei den United Volleys, im von Sport 1 live übertragenen Spitzenspiel gegen Friedrichshafen, als Ballkinder am Feldrand ganz nah dran zu sein an den Nationalspielern. Mit ihren VIP-Karten konnten sie überall hinter die Kulissen schauen, was laut Aussage der Mädchen sehr spannend war.
Ein Erlebnis besonderer Art hatten Lisa, Lucie, Kaja und Emily, als sie während des Aufwärmens der Teams von Vital Heynen, Trainer der Friedrichshafener und ehemalige Nationaltrainer, dazu aufgefordert wurden, einmal für ihn vorzuspielen. Er filmte ihr Einspielen und gab ihnen anschließend per Videoanalyse Feedback, wie sie ihre Bagger- und Pritschtechniken noch verfeinern können.
Auch für die zahlreich mitgekommenen Eltern und Geschwister war es als Zuschauer ein tolles Erlebnis ihre TVB-Mädels unten mittendrin im Geschehen beobachten zu dürfen.

Damen 1 geht als Vizemeister in die Winterpause

Am vergangen Samstag bestritt die Damen 1 ihre letzten beiden Spiele der Hinrunde.

Erster Gast war der TuS Griesheim. Da dieser Tabellenletzter war, errechneten sich die Bommersheimer im Voraus gute Chancen auf einen Sieg. Aber die Gäste starteten sehr gut und verunsicherten insbesondere mit guter Blockarbeit zunächst den TVB. Zum Glück fing sich die Mannschaft schnell und der erste Satz verlief daraufhin weitgehend ausgeglichen. Zwar holten die Griesheimer den kleinen Vorsprung der Heimmannschaft zum Ende hin nochmal auf, aber der Satz ging mit 25:23 an die Gastgeber.

In den beiden folgenden Sätzen fanden die Bommersheimer Damen immer besser ins Spiel; druckvolle Aufschläge und cleveres Angriffsspiel – vor allem von Heli – brachten einen Punkt nach dem nächsten. So konnten die TVB-ler diese Durchgänge schlussendlich ungefährdet mit 25:18 und 25:10 für sich entscheiden. Der erste 3:0-Sieg des Tages war in der Tasche.

Im zweiten Spiel war Eintracht Frankfurt an der Reihe. Auch sie begannen konzentriert, motiviert und boten den Bommersheimern im ersten Satz Paroli. Schlussendlich entschied die Durchschlagkraft über Außen den knappen Satz zu Gunsten der Gastgeber (27:25).

Im zweiten Satz lief man zu Beginn einem kleinen Rückstand hinterher, doch Debbies und Taschis starke Angaben wandelten diesen in eine Führung um, die bis zum Satzende noch weiter ausgebaut wurde: 25:17. Im letzten Durchgang legte man noch eine Schippe drauf und punktete auch vermehrt über die Mittelposition. Man ließ nichts mehr anbrennen und gewann 25:15 und somit nochmal 3:0.

Zwei solide Leistungen der Damen I, die damit eine grandiose Hinrunde abschließen. Mit nur einem verlorenen Spiel und 19 Punkten finden sich die Bommersheimer zur Halbzeit auf Platz 2 (!) der Landesliga wieder – nur ein Punkt hinter Tabellenführer TSV Auerbach. Wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht?! So kann es im nächsten Jahr gerne weitergehen!!

Derbysiege sind die schönsten Siege

Es versprach ein Derby der Extraklasse zu werden, zu dem die Damen 1 des TVB am vergangenen Sonntag antraten: Es ging gegen die HTG Bad Homburg, die als Tabellenzweiter hinter den Meisterdamen des TVB über die Relegation ebenfalls in die Landesliga aufgestiegen war – und dem TVB die einzige Niederlage der vergangenen Saison beschert hatte. Nahm man dazu noch die Duelle aus weiter zurückliegenden Saisons, war schnell klar: Es wird spannend, es wird emotional, es wird hart umkämpft und es wird vor allem ein gutes Volleyballspiel. Das hatten sich offenbar auch die Zuschauer ausgerechnet, die sich in ungewöhnlich hoher Zahl in der Halle eingefunden hatten. Und sie wurden nicht enttäuscht: Von Anfang an schenkten sich beide Teams nichts und es gab so manchen sehenswerten Angriff – und oft auch eine ebenso sehenswerte Abwehraktion hinterher – zu bejubeln. Auf Bommersheimer Seite fanden vor allem die Außenangreiferinnen Debbie und Jeanne mit harten, platzierten Schlägen ein ums andere Mal die Lücke in den gegnerischen Reihen. Dazu kamen ein starker Mittelblock, Libera Evas flinke und bombensichere Abwehr und zwingende Aufschläge, besonders durch Zuspielerin Nano … es stimmte einfach alles in diesem ersten Durchgang, der schließlich knapper als zunächst anzunehmen mit 25:23 an den TVB ging.

Entschlossen, ihr starkes Niveau zu halten, starteten die Damen in Satz 2, in dem sie sich auch sogleich einen 7:1-Vorsprung sichern und über lange Strecken halten konnten. Die HTG schien konsterniert, kam aber gegen Ende des Satzes noch einmal auf ein paar Punkte heran. Sollte es etwa doch noch spannend werden? Nein, denn es schlug die Stunde der Jule F. Beim Spielstand von 21:18 für den Aufschlag eingewechselt, machte sie mit ihren Sprungangaben jede gegnerische Hoffnung zunichte. Ein Ass und drei Annahmen, die nicht mehr den Weg zurück über das Netz fanden, bescherten dem TVB einen mit 25:18 Punkten letztlich ungefährdeten Satzgewinn.

Der dritte und, so viel sei verraten, letzte Durchgang der Partie war nicht mehr gar so schön anzusehen, dafür aber hochgradig spannend. Denn dieses Mal waren es die Damen des TVB, die schnell mit 7:1 zurücklagen. Den Bann brach schließlich Außenangreiferin Jeanne, die den Ball nach gelungener Annahme und Pass entschlossen im gegnerischen Feld unterbrachte. Anschließend kämpfte sich der TVB Punkt für Punkt heran – und beim Spielstand von 14:14 war wieder alles offen. Kurz darauf folgte die Lieblingsszene des gesamten Teams: Geschlagene vier Mal direkt hintereinander in einem Spielzug (!) blockte Diagonalangreiferin Taschi den gegnerischen Außenangriff weg und sorgte für Verzweiflung auf der anderen Seite. Denn dass dort überhaupt so oft über außen gespielt wurde, lag wohl auch daran, dass Rita zuvor über die Mitte quasi jeden Angriff ausgeschaltet oder entschärft hatte. Die HTG wirkte entsprechend ratlos und der TVB trotz (oder gerade wegen?) der fantastischen Aufholjagd aufgeregt ob der Aussicht, das Spiel tatsächlich 3:0 nachhause bringen zu können. So war der Rest des Satzes eher von intensiver Abwehr und vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten gekennzeichnet. Dank einer geschlossenen Teamleistung, starken Nerven und großartiger, lautstarker Unterstützung durch die Bank hatte der TVB am Ende aber auch hier verdient die Nase vorn – und es war einmal mehr ein Block, diesmal von Mitte Jenny, der das Spiel beim Spielstand von 24:23 entschied.

Danach kannte der Jubel kein Halten mehr – Derbysieg, drei Punkte eingefahren und damit den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt! Dort geht es extrem eng zu: Zwar belegen die Damen mit 13 Punkten derzeit Platz 5, haben aber ein Spiel und nur einen Punkt weniger als die Teams auf den Rängen 2-4 (alle 14 Punkte aus 7 Spielen) – werden die beiden Spiele am 9.12. in heimischer Halle gewonnen und patzt Tabellenführer Auerbach zuhause, könnte es gar eine kleine Sensation geben und der TVB als Herbstmeister in die Spielpause gehen. Die Damen werden die kommenden zwei Wochen jedenfalls fleißig trainieren, um sich zumindest einen auch schon sensationellen Platz 2 zu sichern. Dass im neuen Jahr die Karten neu gemischt werden, steht beim Blick auf die Tabelle und den Erfahrungen der letzten Wochen sowieso schon fest. Umso mehr kostet das Team jetzt die bisherigen Erfolge aus und freut sich einfach über alles, was gemeinsam erreicht wurde. Denn das Wichtigste sind wir, das Jetzt und Hier, und dass wir alle hier zusammen sind!

An dieser Stelle noch ein ganz großes Lob und Danke an Pascal, der als Trainer einsprang und die Damen glänzend durch diesen Krimi führte.

Serie der Damen 1 nach 14 Siegen in Folge gerissen

Am 11. November spielte die Damen 1 des TV Bommersheim zu Gast in Mörfelden auf. Das Spiel ist leider schnell zusammengefasst: 0:3, die erste Niederlage der Saison. Ein enttäuschendes Ergebnis, aber vor allem herrscht große Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung. Doch die Mädels können stolz sein, dass die erste Niederlage in der neuen Liga so lange auf sich warten lassen musste.

Vielleicht lag es an der bisherigen Siegesserie von unglaublichen 14 Rundenspielen oder am euphorischen Sieg gegen den letztjährigen Vizemeister TSV Auerbach am vergangenen Heimspiel… Was auch immer der Grund war, die Bommersheimer Damen verspürten einen enormen, selbstverschuldeten Druck und starteten angespannt gegen den SKV Mörfelden.

Nichtsdestotrotz begann der erste Satz gut und die Bommersheimer lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen mit dem letztjährigen Drittplatzierten. Nur ganz zum Schluss setzte sich der Gastgeber durch und gewann 25:22.

Leider konnte im zweiten und dritten Satz nicht an die gute Leistung angeknüpft werden. Hauptsächlich durch die uncharakteristisch instabile Annahme, die durch druckvolle Aufschläge und zunehmender Unsicherheit immer mehr haperte, machten sich die Bommersheimerinnen das eigene Leben schwer. Wenn mal ein Ball nach vorne kam, punktete der TVB weiterhin mit starken Angriffen, jedoch waren diese leider zu selten, um sich gegen einen sehr stark spielenden Gegner zu behaupten.

Jetzt heißt es abhaken, Köpfe hoch und auf ein Neues!