Herren 1 starten mit Sieg und Niederlage ins neue Jahr

TG Hanau – TVB 3:0 (25:16; 25:18; 25:21)
HVV-Auswahl – TVB 1:3 (18:25; 17:25; 25:23; 24:26)
Die ersten beiden Aufgaben im neuen Jahr gestalteten sich für die Bommersheimer Männer durchaus unterschiedlich: zunächst traf man auf die TG Hanau – Tabellenführer, gespickt mit zahlreichen Regionalligaerfahrenen Spielern. Danach ging es gegen die Hessenauswahl ans Netz – U17, Tabellenletzter. Und dementsprechend liefen auch die beiden Spiele.
Im Spiel beim Tabellenführer merkte man den Bommersheimern noch die Weihnachtspause an. Aufgrund dessen hatten die meisten Spieler kaum oder gar nicht trainieren können – zahlreiche Angriffsfehler waren die Folge. Ohne echte Chance auf einen Satzgewinn konnten wir uns wenigstens von Satz zu Satz steigern, was aber letztlich zu wenig war um den Meisterschaftsfavoriten ernsthaft zu gefährden.
Eine Woche später zeigte man sich dann gegen den Nachwuchskader des HVV deutlich solider. Die Jungs waren wieder durch einige Spieler vom Volleyballinternat Frankfurt verstärkt worden und präsentierten sich als ernstzunehmender Gegner. Zwei Sätze lang agierte Bommersheim taktisch diszipliniert und konnte sich jeweils zur Satzmitte entscheidend absetzen. Nachdem der dritte Durchgang durch einige Leichtsinnsfehler verloren wurde, wähnte man sich in Satz Nummer vier wieder auf der Siegerstraße: Maltes Aufschläge zum frühen 5:0, einige starke Blocks von Niklas zum 17:7 – der Satz schien entschieden. Dann jedoch der Einbruch, im Läufer 1 klappte der Sideout nicht, der Vorsprung schmolz. Beim 23:24 mussten die Oscheler sogar einen Satzball abwehren, ehe der an diesem Tag bärenstarke Max den ersten Matchball versenkte.
Am kommenden Sonntag kommt es um 16 Uhr in der EKS zum Duell gegen Rüsselsheim. Die TG belegt derzeit den ersten Abstiegsrang – mit einem Sieg könnte der TVB den Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen und einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Herren 1 mit furiosem Start in die Rückrunde

Herren 1 : TV Waldgirmes II 3:0 (25:19; 25:19; 25:19)

Zum Abschluss des Volleyballjahres setzten die Mannen um Trainer Hehl nochmal ein Zeichen und revanchierten sich für die 1:3 Niederlage im Hinspiel. Somit liegt man in der Oberliga weiterhin im Soll und belegt einen Platz im gesicherten Mittelfeld.

Auch wenn die Satzergebnisse gleich lauten, so war der Verlauf der einzelnen Sätze doch ziemlich unterschiedlich. Im ersten Durchgang ging man früh mit fünf Punkten in Führung und hielt diese souverän. Der zweite Satz hingegen zunächst mit einem anderen Bild und die Führung durch Waldgirmes zwingt Patrick frühzeitig zum Doppelwechsel. Nach dem Rückwechsel dann der erstmalige Ausgleich zum 18:18. Eine Aufschlagserie von Marco und einige Fehler der Gäste führten dann zum erneuten Satzgewinn.

Satz drei sah dann einige neue Gesichter im Bommersheimer Spiel: Jonas, Malte und Max ersetzten Johannes, Pat und Daniel. Speziell Jonas sorgte dafür, dass unser erstes Tempo wieder stach und Max glänzte in einigen Aktionen mit „Händchen“. Auch durch eine exzellente Abwehrarbeit kauften wir den Jungs aus Waldgirmes schließlich den Schneid ab – vom Stand von 19:19 weg servierte Max den Satz und somit das Spiel nach Hause.

Für den TVB am Netz: Jonas, Niklas, Johannes, Marco, Ntemis, Jascha, Patrick, Daniel, Max, Malte und Pat

Herren 1 beenden Hinrunde mit Niederlage

Herren 1 – DSW Darmstadt 0:3 (20:25; 22:25; 19:25)
Gegen den Titelfavoriten aus Darmstadt halten Bommersheims Oberliga Herren zwar die meiste Zeit gut mit, bleiben insgesamt aber unter ihren Möglichkeiten und somit ohne Chance auf Punkte. Somit beenden die Oscheler die Hinrunde zwar mit einer Niederlage, insgesamt liegt man zur Halbzeit aber auf einem Nichtabstiegsplatz.
Gegen das Team aus Darmstadt bot sich vor allem im ersten Durchgang die Chance auf einen Satzgewinn. Unser Block arbeitete gut und konnte immer wieder die gegnerischen Angriffe entschärfen. Beim Stand von 20:17 für die Gastgeber schwächelte dann jedoch zunächst der Angriff, später die Annahme – acht Punkte in Folge und der erste Satz ging an Darmstadt. Im weiteren Spielverlauf hielt man zwar gut mit, vor allem die starken Aufschläge der Gäste führten immer wieder zu Problemen in der Bommersheimer Annahme. Somit reichte es auch in der Folge nicht zu einem Satzgewinn.
Trotzdem stehen wir zum Ende der Hinrunde mit vier Siegen in zehn Spielen über dem Strich. Da mit drei Absteigern gerechnet werden muss bedeutet das zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz – in der Rückrunde ist also eine ähnliche Ausbeute von Nöten. Die Chance damit zu beginnen bietet sich noch dieses Jahr: bereits am 14.12. im ersten Rückrundenspiel zu Hause gegen Waldgirmes. Spielbeginn ist um 16 Uhr in der EKS.

Damen 4 überrascht mit souveränem 3:0 gegen Vorwärts Frankfurt

Damen 4 überrascht mit souveränem 3:0 gegen Vorwärts Frankfurt. Lediglich im 2.Satz musste ein 8-Punkte-Rückstand aufgeholt werden, um letztlich nervenstark mit 26:24 zu gewinnen. Zuvor verlor man im vereinsinternen Derby nach deutlich gewonnenem 1.Satz verdient 1:3 gegen immer stärker werdende Bommersheimer.

Es spielten beim TVB 4: Clara Ricciardi, Lea Hertel,Laura Albrecht, Fee t’Hart, Anna-Lena Zeller, Lenja Linss und Florentine Fortagne sowie im 2.Spiel Carla Köhnen

Licht und Schatten bei den Damen 1 oder: Achterbahn Landesliga

HTG Bad Homburg 2 – Damen 1     2:3                (27:25,25:23,19:25,21:25, 8:15)

Die Saison der Damen 1 des TV Bommersheim gestaltete sich bisher als Achterbahnfahrt:

Auf einen geglückten Saisonauftakt (3:1 gegen Eintracht Wiesbaden) folgten eine knappe 2:3 Niederlage gegen die TuS Griesheim, ein 3:1 gegen den VCW IV, ein verdientes 1:3 gegen die TuS Kriftel und am vergangenen Spieltag gegen die HTG Bad Homburg ein 3:2. Es lief also bisher nicht wirklich nach Plan bei den von vielen Teams als Meisterschaftskandidat deklarierten Damen, und das müssen sie sich leider auf die eigenen Fahnen schreiben: geringe Trainingsbeteiligung ist für die Absprache nicht förderlich, das führt zu schwacher Annahme und Abwehr und das wiederum zu Verunsicherung und weiteren Fehlern. Dass sie diesen vermeintlichen Teufelskreis durchbrechen wollen, wissen die Damen. Dass sie es auch können, haben sie am vergangenen Wochenende in Bad Homburg eindrucksvoll bewiesen.Mit viel Willen und Teamgeist haben sie einen 2:0-Rückstand in einen 3:2-Sieg gedreht und sich zwei wichtige Punkte für die Tabelle und noch mehr für die Moral erarbeitet. Die ersten beiden Durchgänge sind dabei schnell erzählt: Der TVB war unsicher in der Annahme und Abwehr, entsprechend schwierig wurde es für Zuspielerin Nano Foxley, ihre Angreiferinnen zu bedienen. Das Resultat waren viele ängstliche und nicht konsequent zu Ende gespielte Bälle. Am Ende musste der Gegner nicht viel mehr tun, als den Ball zurückzuspielen und auf die Eigenfehler des TVB zu warten. So gingen die Sätze zwar denkbar knapp, aber letztlich nicht unverdient an die HTG (25:27, 23:25).

Ein anderes Bild bot sich den mitgereisten Fans (an dieser Stelle ein verspäteter, aber sehr großer Dank an die Klewinghaus-Foxley-Valente-Front an der Seitenauslinie!!) dann in den Sätzen 3 bis 5.

Trainer Sebastian Kind, der zuvor entgegen seiner Natur ungehalten ob der desolaten Leistung geworden war, schickte sein Team in veränderter Aufstellung auf den Platz. Und auch die Damen wollten so nicht weitermachen und schworen sich auf ein Umdenken ein. Die Taktik fruchtete– der TVB trat nun viel entschiedener und konsequenter auf. Es fielen keine Bälle mehr einfach zwischen Spielerinnen und auch nicht ganz perfekte Annahmen wurden mutig zu Ende gespielt. Starke Angriffe wechselten mit cleveren Lobs, der Block zeigte mehr Wirkung und auch in der Angabe gelang es den Damen, deutlich mehr Druck aufzubauen. Die logische Folge: 25:19, 25:21, 15:8.

Beileibe kein perfektes Spiel der Damen, aber mit Sicherheit das wichtigste der noch jungen Saison. Nun heißt es, weiterhin mit viel Elan und Zusammenhalt an der Abstimmung arbeiten, um das eigentliche Können konsequent aufs Parkett zu bringen. Ob es dann am Ende noch für die anvisiertenPlätze 1-2 langt, wird sich zeigen. Das eigentliche Ziel, mit viel Spaß guten Volleyball zu spielen steht für das Team sowieso im Vordergrund. Und dass nach der Hinrunde noch so gar nichts feststeht, wissen die Damen aus eigener Erfahrung. Immerhin waren sie in ihrer ersten Landesliga-Saison als Herbstmeister in die Pause gegangen und beendeten sie letztendlich auf Platz 5. Soll heißen: Alles ist möglich – oder frei nach Ludwig-Walkenhorst-Fans: „Hinten kackt die Ente!“

Die Volleyball-Abteilung des TVB präsentiert sich

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com