U20 gewinnt PLATZ 4 bei der Hessenmeisterschaft

Am vergangenen Samstag erspielte sich unsere weibliche U20 den vierten Platz bei der Hessenmeisterschaft. Damit verpasste sie zwar knapp das Treppchen, kann aber mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Zwang man im Halbfinale den späteren Silbermedaillengewinner TG Bad Soden doch in einen entscheidenden dritten Satz.

Nach Platz zwei in den beiden Landesligaspieltagen, hinter dem späteren Hessenmeister VC Wiesbaden, und der ungeschlagenen Qualifikation zur Hessenmeisterschaft, durften die Mädchen um Spielführerin Adriana Klewinghaus in Marburg um Hessens Krone spielen. Realistisches Ziel war das erreichen des Halbfinals und das Spiel um Platz drei. Treten die Teams aus Wiesbaden und Bad Soden doch mit Spielerinnen aus der 2. Bundesliga bis Regionalliga an.

So war das Minimalziel in der Gruppenphase mit VC Wiesbaden und Gastgeber Blau-Geld Marburg diesen zu besiegen um im Halbfinale im Überkreuzspiel gegen die TG Bad Soden anzutreten, die sich gegen SCC Vellmar und TUS Kriftel in beiden Spielen sicher durchsetzen sollten.

War der erste Satz gegen Marburg noch von Unsicherheit und Nervosität geprägt, konnten die Sätze zwei und drei aber durch druckvolle Aufschläge und guter Blockarbeit gewonnen werden. Nachdem Wiesbaden gegen Marburg ebenfalls gewann, gab es ein Spiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Wiesbaden um den Gruppensieg. Theoretisch…. In der Praxis gab es eine erwartete Niederlage.

Nun hieß es Halbfinale gegen TG Bad Soden. Dominierten die ‘‘Nachbarn‘‘ aus dem Taunus den ersten Satz, steigerten sich die Bommersheimerinnen im zweiten und waren stets mit 3-5 Punten vorne. Druckvolle Aufschläge und Kampfgeist auf allen Positionen erzwangen den Tie-Break und die Chance auf eine Überraschung war greifbar. Führten die Mädchen noch zur Mitte des entscheidenen dritten Satzes mit 7:6, brachten sich die Sodenerinnen mit zwei Aufschlagserien zurück auf die Siegesstraße. Die Überraschung blieb leider aus. Kleiner Trost, es war das spannendste Spiel des Turniers und die beste Turnierleistung der Mädchen.

Anschließend ging es im Spiel um Platz 3 gegen den SSC Vellmar, die sowohl in der Vorrunde gegen Bad Soden, als auch im Halbfinale gegen Wiesbaden, jeweils in zwei Sätzen verloren. Waren es die zwei mehr gespielten Sätze? Das schwere Halbfinale? Oder einfach ein besseres Spiel der Nordhessen? Vellmar gewann auf jeden Fall das Spiel um Bronze in zwei Sätzen und Bommersheim gewinnt Platz 4.

Zum Team gehören: Vvia Minor, Franziska Horn, Luise Alpermann, Jara Müller-Kästner, Sarah Grüninger, Louisa Andriof, Greta Mayer, Kaja Onnen, Giulia Valente, Adriana Klewinghaus, Helen Syha und Jola Kunzmann.

Ungefährdeter Auswärtssieg der Damen 1 beim Tabellenführer

SKV Mörfelden – Damen 1          0 : 3 (25:27 21:25 14:25 )

Am vergangenen Samstag waren die Bommersheimerinnen beim aktuellen Tabellenführer SKV Mörfelden zu Gast. Im ersten Satz begann das Team von Trainer Sebastian Kind konzentriert und punktete konsequent aus solider Annahme und Abwehr über alle Positionen. Eine komfortable 11:4 Führung war die Belohnung für die starke Mannschaftsleistung. Zum Ende des Satzes entwickelte sich dann jedoch ein Kopf-an-Kopf Rennen beider Teams, welches von spannenden Ballwechseln geprägt war. Die Einwechslung von Lisa Bischoff für Naomi Foxley und Zuspielerin Anne Dörr für Héléne Foxley brachte die erhoffte Ruhe zurück ins Spiel der Gäste. Die Bommersheimerinnen, welche nach abgewehrtem Satzball für die Gastgeber den ersten Satz mit 27:25 für sich entscheiden konnten, jubelten schließlich verdient.

Im zweiten Satz spielten die Gäste erneut stark auf und konnten bis zum 18:15 stets zwei bis drei Punkte in Führung bleiben. Mörfelden griff nun effektiver an und auf Bommersheimer Seite schlichen sich zunehmend Fehler ein. Ein erneuter Spielerwechsel mit Maike Wendling für Juliane Frühauf stabilisierte Annahme und Abwehr, sodass Zuspielerin Naomie Foxley ihre Angreiferinnen nach Belieben einsetzen konnte und vor allem ihre Schwester Héléne mit harten, platzierten Angriffen zum Satzwinner avancierte.

Der dritte Satz war von Beginn an eine klare Angelegenheit für die Bommersheimerinnen. Sandra Klewinghaus setzte Mörfelden mit starken Aufschlägen unter Druck, während Eva Schwab die Annahme und Abwehr perfekt organisierte und Youngster Adriana Klewinghaus über die Mitte, sowie die Angreiferinnen Jeanne Broda-Dagba, Juliane Frühauf und Héléne Foxley nach variabler Passverteilung durch Zuspielerin Naomi Foxley stetig punkteten. Deutlich ging der dritte Satz mit 25:14 an die TVB Mädels, welche ihren verdienten Sieg über den Tabellenführer laut bejubelten.

Die Mannschaft verabschiedet sich nun in die wohlverdiente Weihnachtspause und hofft darauf die starke Leistung des Wochenendes konservieren und im neuen Jahr daran anknüpfen zu können.

Herren 1 beenden das Volleyballjahr mit zwei Siegen

Herren 1 – VC Eberstadt 3:1 (25:18; 25:22; 25:27; 26:24)
Herren 1 – SSC Langen II 3:2 (22:25; 23:25; 25:19; 25:20; 15:10)

Am letzten Spieltag 2018 gewinnen die Landesliga Herren beide Spiele und beenden das Jahr auf dem zweiten Rang. Am letzten Spieltag nächste Woche haben sie spielfrei, sind aber nicht mehr vom zweiten Rang zu verdrängen.

Im ersten Spiel des Tages stand der Tabellenletzte aus Eberstadt auf dem Plan. Da die Liga diese Saison aber extrem ausgeglichen ist war keinesfalls ein einfaches Spiel zu erwarten. Aus diesem Grund stellte Trainer Hehl seine beste Mannschaft auf und sollte recht behalten: die Gäste präsentierten sich vor allem über ihre starken Mittelangreifer keinesfalls wie ein potentieller Absteiger und agierten zudem hervorragend in Block und Abwehr. Aber auch Bommersheims präsentiert sich zur Zeit in ordentlicher Form, und so konnten die ersten beiden Sätze gewonnen werden. Dabei setzten die Spieler Hehl’s Taktik hervorragend um und nutzten die Schwächen in der gegnerischen Annahme.

Im dritten Satz kamen die Aufschläge dann nicht mehr so präzise, zudem hatte sich der Gegner auf das schnelle Bommersheimer Spiel über die Mitte eingestellt – 6:15. Hehl wechselte und brachte Daniel Klewinghaus auf Diagonal. Gegen seine Angriffe sowie die starken Aufschläge vom ebenfalls eingewechselten Peter Trojanowski fand Eberstadt keine Lösung. Bommersheim glich zum 23:23 aus, hatte kurz danach sogar Matchball. Doch Eberstadt blieb in dieser Phase das bessere Team und nutzte seinen zweiten Satzball zum 1:2.

Satz vier erlebte dann wieder eine dominante Bommersheimer Mannschaft. Beim Stand von 24:19 schien die Partie entschieden, ehe es die Gastgeber nochmal unnötig spannend machten. Nachdem Eberstadt zum 24:24 ausgleichen konnte war es letztlich wieder Klewinghaus der das Match entschied: einen Angriff wuchtig auf 5m versenkt, danach einen Aufschlagwinner geschlagen – 3:1!

Im zweiten Spiel des Tages traf man im Kampf um Tabellenplatz 2 auf das Team aus Langen. Zwei Wochen zuvor hatte man erst in fünf harten Sätzen die Langener bezwingen können, und auch dieses Mal sollte die Partie wieder in den Tie-Break gehen.

Nach dem Kampfintensiven ersten Spiel des Tages entschied sich Hehl wieder für eine Rotation und brachte vier frische Spieler. Allerdings fehlte den Gastgebern vor allem die Konzentration. Langen war ohne einige Leistungsträger angereist und hatte insgesamt nur sieben Spieler dabei. Jedoch präsentierten sich die Gäste mental spritziger. Die Folge war ein  0:2 Satzrückstand.

Hehl hatte zwei Sätze lang immer wieder gewechselt, hatte aber erst beim Stand von 8:10 im dritten Durchgang die optimale Aufstellung gefunden. Die Annahme präsentierte sich nun deutlich besser und so konnte Zuspieler Hagemann das gefürchtete schnelle Spiel über Mitte und Kopf aufziehen. Unter den Augen von Bommersheims „Hall of Fame“ Mitglied Stefan Ruppert, dessen Sohn seine Debutsaison in der „Ersten“ spielt, dominierten die Bommersheimer in den kommenden drei Sätzen ihren Gegner, bei dem immer weiter die Kräfte schwanden. André Netzker verwandelte schließlich per Aufschlagwinner den ersten Matchball – ein gelungener Jahresausklang 2019!

Stimmen zum Spiel:

Daniel Klewinghaus: „Das war mein erstes Spiel über mehrere Sätze für das neue Team. Es hat tierisch Spaß gemacht. In der Rückrunde will ich weiter angreifen.“

Bommersheims 1. Vorsitzender, Dirk Müller-Kästner: „Ich war nur kurz mal weg, echon stand es 0:2. Zum Glück war ich rechtzeitig zurück, so konnten wir das Spiel noch drehen.“

Langen’s Trainer Werner: „Wir haben zwei Sätze lang gut gespielt. Hinten raus hat dann Bommersheim’s größerer Kader den Unterschied gemacht, als meine Jungs müde wurden konnten wir nicht mehr dagegen halten. “

Für den TVB am Netz: Igor Borger, Malte Hagemann, Patrick Hehl, Jonas Hutzenlaub, Daniel & Nici Klewinghaus, Niklas Lang, Jascha Müller-Kästner, André Netzker, Johannes Ruppert, Max Schwedler, Marco Sommer, Peter Trojanowski

Gemeinsames Heimspiel der Herren und Damen 1

Bommersheimer Männer springen auf Platz 3

TV Bommersheim – TSV Auerbach 3:1 (13:25; 25:19; 25:16; 25:15)
TV Bommersheim – SSVG Eichwald 2:3 (22:25; 20:25; 25:20; 25:22; 13:15)

Vier von sechs möglichen Punkten holten die Landesliga Volleyballer am vergangenen Heimspieltag gegen die beiden erstplatzierten Teams der Liga, Auerbach und Eichwald. Mit nun vier Siegen aus acht Spielen verbesserte man sich auf Rang drei und kann nun im direkten Duell mit Langen am kommenden Wochenende (15 Uhr, EKS) sogar den zweiten Platz in Angriff nehmen.

Dabei begann der Spieltag denkbar schlecht für die Gastgeber. Zu fehlerhaft sowie ohne Stimmung agierte das Team auf dem Feld. Schnell ging Auerbach mit 5:1 in Fűhrung. Da man sich auch im weiteren Satzverlauf nicht berappeln konnte blieb es ein Satz zum Vergessen – 13:25.

Trainer Hehl reagierte, tauschte beide Außenangreifer und forderte sein Team auf nun jeden Punkt zu feiern, egal wie dieser zustande käme. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Im zweiten Satz zunächst noch etwas verhalten, spielte sich das Team ab Durchgang drei in einen Rausch und vor allem das Duo Malte Hagemann (Zuspiel) und Max Schwedler (Diagonal) harmonierte prächtig.

Im zweiten Spiel des Tages wartete dann der Meisterschaftsfavorit aus Eichwald auf die Hausherren. Gästetrainer Kopp hatte nach Verletzungen wieder alle Leistungsträger an Bord und entsprechend präsentierten die Eichwälder sich auch verbessert im Vergleich zum Hinspiel von vor drei Wochen.

Trainer Hehl entschied sich für eine große Rotation und startete diesmal unter anderem mit den Klewinghaus Brüdern sowie Alex Dubovetskyi (Mitte) und André Netzker (Zuspiel). Es entwickelte sich eine ordentliche Partie auf hohem Niveau, bei der in den ersten beiden Sätzen die Gäste die Nase vorn haben sollten. Marco Sommer und Johannes Ruppert kamen ins Spiel und sorgten für die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Lautstark unterstützt von der eigenen Damenmannschaft kämpfte sich die Erste in den Tie-Break.

Hier hieß es im neunten Satz des Tages nochmal alle Kräfte zu bündeln. Allerdings wirkte Eichwald einen Tick frischer und war in vielen engen Ballwechseln die glücklichere Mannschaft. Über 5:8 und 8:10 hatten die Gäste beim Stand von 11:14 drei Matchbälle. Die Erste kämpfte und wehrte durch gute Blockarbeit die ersten beiden ab. Doch den dritten Matchball konnte Eichwald schließlich zum knappsten aller Ergebnisse verwandeln – 13:15.

Für den TVB am Netz: Hanno Bufe, Malte Hagemann, Igor Borger, Daniel Klewinghaus, Nicolas Klewinghaus, Max Schwedler, Jascha Müller-Kästner, Peter Trojanowski, Marco Sommer, André Netzker, Oleksandr Dubovetskyi, Johannes Ruppert, Jonas Hutzenlaub, Niklas Lang

Sieg und Niederlage der Damen 1

TV Bommersheim – ÜSC Wald-Michelbach 3 : 0 (25:11 25:17 25:21)
TV Bommersheim – SKV Mörfelden 1 : 3 (25:23 18:25 18:25 15:25)

Im ersten Heimspiel des Tages ging es für die Damen 1 gegen den Aufsteiger des ÜSC Wald-Michelbach. Von Beginn an waren die Gastgeberinnen hellwach und konnten sich durch eine äußerst konzentrierte Leistung schnell eine Führung erarbeiten. Durch eine Aufschlagserie von Lisa Bischoff und starke Angriffe über allen Positionen zog die Mannschaft immer weiter davon. So konnte das bis jetzt beste Satzergebnis der Saison gefeiert werden: 25:11.

Zu Beginn von Satz zwei war es dieses Mal der ÜSC, der sich geschwind einen kleinen Vorsprung erspielte. Eine Auszeit von Trainer Sebastian Kind bei 3:7 mit Anweisungen an die Annahme und die Damen fingen sich wieder. Bei 9:9 war schon wieder alles ausgeglichen und zu Mitte des Satzes setzten sie sich ab. Viele druckvolle Aufschläge und eine verstärke Blockreihe mit der eingewechselten Louisa Alpermann trugen zum ungefährdeten 25:17 Satzgewinn bei.

Mit leicht geänderter Startaufstellung startete die Heimmannschaft in den dritten Satz. Dieser gestaltete sich ausgeglichener. Der durch eine kurze Konzentrationsschwäche entstandene fünf-Punkte-Rückstand war schnell wieder wettgemacht. Kurzes Durchatmen in der Auszeit bei 19:20 und dann wurden die letzten Punkte nochmal mit voller Konzentration zu Ende gespielt. Mit 25:21 holten die Damen 1 den wohlverdienten 3:0-Sieg nach Hause

Die zweite Partie des Tages war gegen den Tabellenführer SKV Mörfelden. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts. Doch die Bommersheimer Damen ließen sich nicht durch die gute Blockarbeit der Gäste beeindrucken und kämpften hartnäckig um jeden Punkt. Durch variables und cleveres Spiel und mehreren kleinen Aufholjagden bei 11:16 zu 16:16 und 16:21 zu 21:21 – angeführt durch druckvolle Aufschläge von Adriana Klewinghaus und Naomi Foxley – gelang die Wende und die Heimmannschaft konnte den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

Der nächste Satz war bis zum Spielstand von 13:14 offen, ehe ein paar Ungenauigkeiten das Punkten auf Seiten des TVB erschwerten. Trotz mancher platzierten Angriffe, vor allem von Katrin Hultsch, reichte es nicht und der Satz musste mit 18:25 an den SKV abgegeben werden, da dieser einfach konstanter spielte.

Satz drei war ein Ebenbild des zweiten Satzes – wieder 18:25.

Leider konnte das Muster auch im vierten Durchgang nicht durchbrochen werden. Bis 10:12 boten die Gastgeberinnen dem Tabellenersten Paroli, aber dann zeigte dieser warum er ungeschlagen ist: Immer wieder scheiterten die Gastgeberinnen an dem großen Block und irgendwann ging ihnen die Kreativität aus. Wackler in der Annahme erschwerten es zudem ein variables Spiel aufzubauen und somit ging der Satz verdient mit 15:25 an die Spitzenreiter.

Bereits in zwei Wochen besteht die Chance sich im ersten Spiel der Rückrunde zu revanchieren und bis dahin wird fleißig trainiert!

 

Herren 1 gewinnen Krimi in Langen

SSG Langen 2 – TV Bommersheim 2:3 (19:25, 13:25, 25:17, 25:23, 17:19)

Zwei Stunden harte Arbeit mussten Bommersheims Landesliga Volleyballer investieren – dann war der dritte Sieg im sechsten Spiel unter Dach und Fach. In der Tabelle bedeutet das nun Platz 5, allerdings mit weniger Spielen als die vor ihnen platzierten Teams.

Trainer Hehl hatte Konsequenzen aus der 2:3 Niederlage vor zwei Wochen gezogen und Routinier André Engling auf Außen nominiert um mehr Durchschlagskraft im Angriff zu generieren. Außerdem kehrte Stammlibero Hanno Bufe zurück ins Team. Der Plan ging zunächst mehr als auf, vor Allem in den Elementen Aufschlag und Annahme war man den Hausherren deutlich überlegen. Folgerichtig ging man schnell mit 2:0 Sätzen in Front.

Langens Trainer Werner hatte jedoch auch noch ein paar Pfeile im Köcher und brachte in Tim Willig einen Spieler aus dem Regionalligakader der SSG von der Bank. Weitere Umstellungen in der Annahme der Gastgeber führten nun zu einem Spiel auf Augenhöhe, in dem Langen zunächst Satz drei deutlich (-17), Satz vier knapp (-23) für sich entschied.

Im finalen Tie Break gelang es keinem Team davonzuziehen. Trainer Hehl wechselte insgesamt sechs mal taktisch, der Ertrag blieb jedoch überschaubar, da vor allem der Block glücklos agierte. Insgesamt drei Matchbälle wehrten die Gäste ab, ehe der eigene zweite Matchball zum Erfolg führte. Vor allem Nachwuchsspieler Johannes Ruppert glänzte in dieser engen Phase immer wieder mit wuchtigen Schnellangriffen über die Mitte, ehe Zuspieler Malte Hagemann nervenstark zum Matchgewinn servierte.

„Schön, dass wir dieses enge Spiel für uns entscheiden konnten. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meiner Leistung heute helfen konnte“, so Johannes Ruppert nach der Partie. Und Trainer Hehl ergänzte: „Die Liga ist dieses Jahr extrem ausgeglichen. Da gibt es keine Freilose. Nun müssen wir unter der Woche gut trainieren, um beim Heispieltag am Samstag (15 Uhr, EKS) wieder konkurrenzfähig zu sein.

Für den TVB am Netz: Hanno Bufe, Malte Hagemann, Igor Borger, Daniel Klewinghaus, Nicolas Klewinghaus, Max Schwedler, Jascha Müller-Kästner, Marco Sommer, André Engling, Oleksandr Dubovetskyi, Johannes Ruppert, Jonas Hutzenlaub

Die Volleyball-Abteilung des TVB präsentiert sich

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com